VfB Lengenfeld 1908 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Sparkassenvogtlandliga, 26.ST (2016/2017)

SG Stahlbau Plauen   VfB Lengenfeld 1908
SG Stahlbau Plauen 4 : 2 VfB Lengenfeld 1908
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Sparkassenvogtlandliga   ::   26.ST   ::   10.06.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Pascal Herzog, Niwar Amin

Gelbe Karten

Pierre Tautenhahn

Zuschauer

15

Torfolge

0:1 (22.min) - Niwar Amin
1:1 (49.min) - SG Stahlbau Plauen
2:1 (70.min) - SG Stahlbau Plauen
2:2 (72.min) - Pascal Herzog per Elfmeter
3:2 (85.min) - SG Stahlbau Plauen
4:2 (90+1.min) - SG Stahlbau Plauen

VfB muss sich auch bei Stahlbau geschlagen geben

Auch im letzten Spiel konnte unser Team keine Punkte mehr einfahren. Und so endet eine Rückrunde zum Vergessen …

Die Gastgeber waren zum Siegen verdammt und zeigten eine engagierte Leistung. Zwar musste schon ein deutlicher Sieg für Stahlbau her (14 Tore Rückstand auf Wacker), um die Klasse noch zu halten, doch auch von diesem Aussichtslosen Unterfangen ließen sich die Gastgeber nicht unterkriegen und hauten nochmal Alles raus. Mit viel läuferischem Aufwand setzte man unser Team frühzeitig unter Druck, wodurch auch Chancen entstehen sollten. Wie aus dem Nichts dann aber die Führung für unser Team, ein langer Einwurf wurde verlängert und Amin machte sich allein auf den Weg. Wie schon in Rodewisch blieb er erneut cool und schob zur Führung ein. Damit war der Gegner erstmal bedient und wir kamen endlich mehr ins Spiel. Bis zur Pause sollte es bei der knappen Führung bleiben.

Die Zweite Halbzeit spiegelte dann irgendwie die Rückrunde wieder. Mit einer ordentlichen Portion Passivität lud man den Gegner zunächst zum Ausgleich ein. Fast im Gegenzug wurde dann Herzog gefoult und verwandelte den fälligen Strafstoß zum Ausgleich. Dies sollte uns wieder etwas mehr die Oberhand im Spiel geben. Außerdem war da ja noch was. Herzog, nun mit 27 Treffern auf dem Konto und nur noch einem Tor Rückstand auf Kalan, wollte es natürlich nochmal wissen. Und so sollte er auch Zwei riesige Chancen bekommen. Doch beide male hatte der Pfosten etwas dagegen. Es sollte wohl nicht sein und war zum Verzweifeln. Schlimmer kam es dann noch, als Stahlbau eine weitere Chance zur erneuten Führung nutzen konnte (85. Minute) und in der Nachspielzeit sogar noch auf 4:2 erhöhte …


Quelle: sami

Fotos vom Spiel


Zurück






Mitstreiter gesucht!