VfB Lengenfeld 1908 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Sparkassenvogtlandliga, 4.ST (2015/2016)

SC Syrau 1919   VfB Lengenfeld 1908
SC Syrau 1919 4 : 0 VfB Lengenfeld 1908
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Sparkassenvogtlandliga   ::   4.ST   ::   12.09.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Norman Berger

Zuschauer

60

Torfolge

1:0 (69.min) - SC Syrau 1919
2:0 (78.min) - SC Syrau 1919
3:0 (80.min) - SC Syrau 1919
4:0 (89.min) - SC Syrau 1919

VfB schlägt sich doch achtbar!

Am 4. Spieltag musste unser, noch ungeschlagener, VfB zu einem der Favoriten auf den Titel der diesjährigen Saison nach Syrau. Mit einigen Neuzugängen verstärkte sich das Team der Gäste um „Oben“ mit angreifen zu können. Doch mehr als ein Sieg und ein Unentschieden war auch noch nicht herausgesprungen. Doch für Trainer Sachs gab es ganz andere Probleme. Zum personellen Notstand von letzter Woche sollten noch einmal 4 weitere Spieler ausfallen, sodass die Aufstellung sich ganz von allein ergab. Und so reiste unser Team dann ehrlich gesagt auch mit dem Gedanken an, dass hier ein Unentschieden wohl das höchster aller Gefühle an diesem Tag ist. Und so sollte sich dann auch das Spielgeschehen entwickeln. Die Syrauer, welche durchaus spielerisch gut aufgestellt sind, drückten die ersten Minuten gleich aufs Gas und der VfB verlagerte sich auf die Defensive. Doch viel zu kompliziert war dann das Spiel der Hausherren vorm Tor. Nach 10 Minuten wurde unser Team mutiger und versuchte auch nach Vorn etwas zu zeigen. Dabei gelang es 2-3 mal auf die Grundlinie zu kommen doch die Hereingaben waren zu ungenau. Aber man sah, dass die Hausherren auch nicht unbedingt sehr sattelfest in der Defensive waren. Dann verlagerte sich das Spiel wieder in die Hälfte des VfB und es kam auch zur ein oder anderen Chance für die Hausherren, jedoch nichts wirklich gefährliches, sodass unser Keeper Petzoldt immer auf der Höhe war. Die Chancen für unser Team bestanden dann überwiegend aus Freistößen, doch auch hier war nichts gefährliches dabei. Und so ging es mit einem torlosen Remis in die Pause, was gerecht war, stand der VfB doch recht kompakt in der Defensive.
Nach der Pause dann das gleiche Bild wie davor, der VfB in der Defensive, die Gäste mit Druck nach vorn doch wirklich gefährlich wurde es nicht. Nach 60 Minuten merkte man dann allerdings das nun die Kräfte bei unserem Team etwas zu schwinden schienen. Immer häufiger konnten gegnerische Spieler mit Fuß am Ball ungestört durchs Mittelfeld gehen wo der Zugriff fehlte. Und auch die geklärten Bälle konnten immer weniger zur Entlastung in der Offensive fest gemacht werden. Und so zeichnete sich schon langsam ab was letztendlich kommen musste. Das 0:1. Doch das war kein Beinbruch und das merkten auch unsere Spieler. Sie steckten den Kopf nicht in den Sand und machten weiter. Und so kam es zu einer großen Chance von Herzog. Nach einem klärenden Pass auf Ihn nimmt er den Ball an der Mittellinie an und legt ihn sich am Gegenspieler vorbei. Der Syrauer Abwehrspieler sieht seine Fälle davon schwimmen und merkt das er da wohl nicht hinter kommt. Also muss er seine vermeintliche Vorliebe an Männersporthosen offen zeigen und zieht Herzog beim festhalten (mit beiden Händen!!!) beinahe aus. Doch dieser lässt sich auch von derartigen Anmachen nicht aufhalten und zieht sein Tempo mit Ball am Fuß durch. Im Strafraum legt er dann mit Übersicht noch einmal quer doch ein anderer Abwehrspieler kann seinen Fuß gerade so noch an den Ball bringen und vereitelt die Chance. Die Gelbe Karte für den Hosen-Grapscher war dann natürlich eine logische Konsequenz.
Im Anschluss an diese Chance spielte sich das Geschehen wieder zwischen den Strafräumen ab. Doch man merkte das die Jungs vom VfB nun angreifen wollten um doch noch den einen Punkt mit zu nehmen und so ergaben sich ein paar Räume, welche die Syrauer zu nutzen wussten. Und So bestraften sie dies mit 2 Toren in der 78 und 80 Minute. Damit waren die Messen gelesen. Zum Schluss setzen sie auch noch das 4. Tor drauf. 

Nach den Vorraussetzungen vor der Partie hätten sicher Viele das Ergebnis als normal bezeichnet. Wenn man aber das Spielgeschehen beobachtet hat und gesehen hat wie tapfer sich der VfB, vor allem bis zu 70 Minute, gezeigt hat, ist es vielleicht um 1-2 Tore zu hoch ausgefallen. Doch das nützt auch nichts, am Ende steht das Ergebnis so da. Nun hoffen wir das am nächsten Wochenende wieder mehr Spieler zur Verfügung stehen und man das Ergebnis als wirkliche Konsequenz des Personalnotstandes sehen kann.


Quelle: sami

Fotos vom Spiel


Zurück






Mitstreiter gesucht!