VFB Lengenfeld 1908 e. V.
Offizielle Homepage

D-Junioren : Spielbericht 1. Kreisklasse Staffel 3, 2.ST (2011/2012)

SG Rebes/Schreiersgr   VfB Lengenfeld 1908
SG Rebes/Schreiersgr 4 : 2 VfB Lengenfeld 1908
(3 : 0)
D-Junioren   ::   1. Kreisklasse Staffel 3   ::   2.ST   ::   03.09.2011 (10:00 Uhr)

Unnötige Auswärtspleite

Das erste Auswärtsspiel der Saison führte das Team von Dirk Graupner nach Rebesgrün. Mit dem Anpfiff drängte der Gastgeber auf das von Joel Graupner gehütete Tor. Sichtlich beeindruckt davon wirkten die Gäste wie gelähmt und spielten ohne Biss und Einsatz. Und so kam es wie es kommen musste: Ohne einen einzigen eigenen Angriff lag man nach 18 Minuten 0:2 zurück. Es dauerte bis zur 20. Minute als man zum 1. Mal vor das Tor der Gastgeber kam. Dem 3:0 kurz vor der Pause ging ein zumindest umstrittener Eckball voraus.
Dieser indiskutablen 1. Halbzeit unserer Mannschaft folgte eine berechtigte Stanpauke in der Pause.
Nach einigen Umstellungen begannen die Gäste den 2. Durchgang wie die Feuerwehr. Mit mehr Leidenschaft, Einsatz und guten Aktionen erspielte man sich Torchancen im Minutentakt. Beste Gelegenheiten blieben ungenutzt und statt des Anschlusstreffers fiel nach grobem Abwehrfehler das 4:0. Nur 2 Minuten später gleich doppeltes Pech für Lengenfeld/Rodewisch, als sowohl Jan Küntzel per Freistoss als auch Niklas Hilpmann mit einem Kopfball an der Latte scheitern. Doch das Aufbäumen wurde durch den fleißigen Jan Küntzel belohnt, der mit einem Flachschuss in der 48. Minuten endlich traf. Tormöglichkeiten auf beiden Seiten folgten, die mit teilweise spektakulären Rettungsaktionen (Kopfball auf der Torlinie) vereitelt wurden. Den schönsten Angriff des gesamten Spiels über Pascal Gerisch, Justin Wolf und dem starkem Tommy Preiß vollendete Niklas Hilpmann, der überlegt einnetzte (54.Min.)
Diese Niederlage war völlig unnötig, da die Mannschaft nach verschlafener 1. Halbzeit ihr Potenzial andeuten konnte und der Gegner nicht wirklich besser war. Unübersehbar jedoch die Schwächen im Defensivverhalten aller Mannschaftsteile und die mangelnde Laufbereitschaft.
Abschließend noch ein Wort zum Auftreten einiger Erwachsenen AUF und NEBEN dem Platz während und nach dem Spiel: Die Gestellung des Schiedsrichters durch den Gastgeber ist problematisch. Das Amt des UNPARTEIISCHEN sollte auch genau so im Sinne des Sportes unparteiisch ausgeübt werden. Tendenzielle Bevorteilung der einen oder anderen Mannschaft helfen dem Fairplay genauso wenig weiter wie unsachliche Einwürfe vom Spielfeldrand. Wir alle sollten unserer Vorbildwirkung auf unsere Kinder bewußt sein.






Mitstreiter gesucht!